Vortrag von Dr. Ute Willer über
Michael Mathias Prechtl
am 16. Mai um 19 Uhr
im Literaturhaus Magdeburg

In einem Radio-Feature von 1996 äußerte sich der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki über Michael Mathias Prechtl: „Ein Porträtist, der, was nicht von jedem Porträtisten gesagt werden kann, sehr intelligente Bilder herstellt. Er hat einen sehr scharfen Blick für das Charakteristische, das Bemerkenswerte einer Figur und er holt es raus ... Ja, er ist einzigartig, ...“.

Der Nürnberger Künstler Michael Mathias Prechtl (1926 - 2003) und sein Werk sind das Thema des öffentlichen Vortrages von Dr. Ute Willer am Mittwoch, 16. Mai, im Literaturhaus Magdeburg. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

 Die Zeit Prechtls als Soldat und Kriegsgefangener prägten sein Leben und seine Werke. Er illustrierte literarische Klassiker für die Büchergilde Gutenberg sowie Portraits für die New York Times und Titelblätter für den Spiegel. Seine provozierenden Plakate riefen u.a. Protest und Kritik hervor.