"Kay Voigtmann - Grafik, Exlibris, Illustration"

Ausstellungseröffnung
Mittwoch, 20. September 2019,
um 19 Uhr
im Literaturhaus Magdeburg

Es ist das erste Mal, dass Arbeiten des Geraer Künstlers Kay Voigtmann in Magdeburg in einer Einzelausstellung zu sehen sind. Gezeigt werden sie in der Ausstellung „Kay Voigtmann – Grafik, Exlibris, Illustration“, die am Mittwoch, 20. September, um 19 Uhr im Literaturhaus der Landeshauptstadt eröffnet wird. Organisiert wir die Schau vom Verein der Bibliophilen und Graphikfreunde Magdeburg und Sachsen-Anhalt e.V. »Willibald Pirckheimer«.

Kay Voigtmann gehört heute zu den produktivsten Grafikern in Deutschland. Er illustrierte Pressendrucke und Künstlerbücher unter anderem für die Edition Büchergilde, die Edition Ornament oder die Edition Mariannenpresse, die burgart-presse in Rudolstadt, die Bear-Press in Bayreuth oder die Corvinus-Presse in Berlin. Ebenso war Kay Voigtmann mehrfach für bibliophile Gesellschaften wie der Leipziger Bibliophilen Abend und die Pirckheimer-Gesellschaft tätig. Nicht zu vergessen viele Exlibris, die er für private Sammler geschaffen hat.

Die Ausstellung in Magdeburg umfasst etwa 40 Werke und zeigt vor allem Zeichnungen, Grafiken, Exlibris und Pressendrucke. Die Arbeiten stammen vorwiegend aus den Beständen der Vereinsmitglieder oder sind Leihgaben von Pressen und befreundeten bibliophilen Gesellschaften. Darüber hinaus hat Kay Voigtmann extra für die Magdeburger Ausstellung zehn Zeichnungen geschaffen, die nun erstmals öffentlich ausgestellt werden.

 Kay Voigtmann hat 2002 sein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig abgeschlossen. Für sein Diplom illustrierte er das Buch „Lego-Steine“ von Burkhard Spinnen. Er ist seit 2002 freischaffend in seinem Heimatort Gera tätig. Der von ihm bebilderte Reiseroman „Waldwärts“ von Jens Sparschuh wurde zu den „Schönsten deutschen Büchern“ des Jahres 2004 gekürt.

Die Kunsthistorikerin Manuela Dix schreibt: »Kay Voigtmann hat doch über die Jahre seine ganz eigene Bildsprache entwickelt, die scheinbar ohne Vorbilder und Anleihen auskommt. Doch darf man gern an Gerhard Altenbourg, Albrecht von Bodecker oder auch an Alfred Kubin denken, wenn man die Eigentümlichkeit und Eigensinnigkeit des zunächst als hermetisch verschlossen vermuteten Kosmos der Voigtmannschen Personnage erkundet.«

 Die Ausstellung ist eine Veranstaltung des Vereins der Bibliophilen und Graphikfreunde Magdeburg und Sachsen-Anhalt e.V. »Willibald Pirckheimer«. Sie wird gefördert durch das Kulturbüro der Landeshauptstadt Magdeburg und die MWG-Stiftung, unterstützt durch den Verein Literaturhaus Magdeburg e.V..

 

Zusätzliche Informationen