Presseinformationen

Öffentlicher Vortrag am 10. Februar 2016 im Literaturhaus Magdeburg

Das  Leben und Schaffen von Katharina Kippenberg (1876-1947), die mit ihrem Ehemann Anton Kippenberg das Programm des Leipziger Insel-Verlages in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts  bestimmte, steht im Zentrum des

 öffentlichen Vortrages von Sabine Knopf
am 10. Februar,
um 19 Uhr,
im Literaturhaus Magdeburg.

Die bedeutende  Verlegerin Katharina Kippenberg gilt vor allem als Entdeckerin und Förderin moderner Literatur des In- und Auslandes. Mit zahlreichen bekannten Autoren  war sie befreundet. Beispielsweise mit Rainer Maria Rilke, Stefan Zweig, Hofmannsthal, Ricarda Huch, J. R. Becher, Felix Timmermanns. Für den deutschen Buchmarkt  entdeckte sie David H. Lawrence, Virginia Woolf  und Aldous Huxley.
Nicht wenige Zeitgenossen  rühmten ihre menschliche und geistige Größe, ihr Urteilsvermögen und ihr feines Verständnis für die jeweilige künstlerische Individualität. Sie war selbst Autorin sowie  Herausgeberin von Gedichtbänden, Verlagsfestschriften und verfaßte Bücher über Rilkes Leben und Werk. 

Das im Krieg zerstörte Haus  der Kippenbergs in Leipzig-Gohlis war vor allem durch ihre Mitwirkung  ein  Ort kultureller Begegnung. Hier verkehrten  Verleger,  Dichter, Künstler und Musiker. An Festtagen sang  hier der Thomanerchor.   Generationen von Leserin rühmten die „Insel-Bildung“, für die  das Ehepaar mit  seinem Programm  das Fundament legte.

Die Referentin
Sabine Knopf kommt aus Leipzig, ist ehemalige Verlagslektorin sowie Autorin von Büchern, Zeitschriften-  und Buchbeiträgen zur Verlagsgeschichte sowie zur Literatur- und Kulturgeschichte. 2010 erschien ihr Buch Katharina Kippenberg "Herrin der Insel".

Zusätzliche Informationen