Im Rückblick

Eine Expressionistin aus Schönebeck

Die Künstlerin Katharina Heise (1891-1964) stand im Mittelpunkt des Pirckheimer-Abends, zu dem der Verein der Bibliophilen und Graphikfreunde Magdeburg und Sachsen-Anhalt e.V. „Willibald Pirckheimer“ am 17. September in das Literaturhaus Magdeburg eingeladen hatte. Bevor Wilfried Kiel den Gästen anhand von Fotografien einen bildlichen Eindruck in das Werk Katharina Heises verschaffte, entwarf Dr. Paul Franke in seinem Vortrag ein lebendiges Bild der Künstlerin, gespeist aus kulturgeschichtlichen Fakten und persönlichen Erinnerungen an Katharina Heise.

Nachfolgend lesen Sie eine gekürzte Fassung dieses Vortrages.

Weiterlesen: Eine Expressionistin aus Schönebeck

Einfach schöne Bücher

Den Titel der Veranstaltung hatte Jens-Fietje Dwars buchstäblich in seiner Reisetasche, mit der er am 29. Januar so gegen 18 Uhr  das Literaturhaus in Magdeburg betrat: Einfach schöne Bücher. Kleinformatige Bände in englischer Broschur im schwarzen Gewand nahmen, gemessen an der Anzahl der Editionen, den größten Platz ein. Sie sind ein Element, das den Dwarsschen quartus-Verlages einzigartig in der heutigen Bücherlandschaft macht, genannt EDITION ORNAMENT. Entsprechend dicht gedrängt standen die Pirckheimer um den Tisch herum, auf dem Jens-Fietje Dwar seine aus Weimar in die Ottostadt transportierten Mitbringsel platziert hatte: Neben der EDITION ORNAMENT beispielsweise Exemplare der Thüringischen Literaturzeitschrift Palmbaum, jüngst erschienene Ahrenshooper Gedichte von Johannes R. Becher oder „Erotische Gedichte und Geschichten“
- Die besten Beiträge zum 
Menantes-Preis 2010.

Zur Einstimmung las Dwars eine kleine Geschichte aus Gisela Krafts „Aus Mutter Tonantzins Kochbuch.“ Ein kleiner Ausflug in die Cranach-Presse

Weiterlesen: Einfach schöne Bücher

Weitere Beiträge...

  1. Doppelbegabungen